Kieferorthopädie für Kinder und Jugendliche

Schöne gerade Zähne in kurzer Zeit!

Liebe Kids und Teens!

Wir heißen euch herzlich willkommen auf der speziellen Kinder- und Jugend-Webseite der kieferorthopädischen Praxis von Dr. Henning Madsen in Mannheim.

Wir bieten euch eine kieferorthopädische Behandlung, die euch möglichst wenig von eurer Freizeit nimmt und euch so wenig wie möglich im Alltag einschränkt. Es muss nicht die üblichen vier Jahre dauern, wenn es auch in der Hälfte der Zeit geht, oder?

Dank unserer langjährigen Erfahrung als Kieferorthopäden und vieler neuer Methoden und Techniken bieten wir euch außergewöhnlich kurze Behandlungszeiten (im Durchschnitt etwas unter 18 Monate, oft viel kürzer!).

Diese Zeit umfasst eure ausführliche Beratung gemeinsam mit euren Eltern, die diagnostischen Schritte, mit denen wir uns ein Bild über eure Fehlstellung machen können, sowie die Behandlung mit geeigneten Zahnspangen. Zum Abschluss der kieferorthopädischen Therapie ist es wichtig, das erzielte Ergebnis mit besonderen Zahnspangen langfristig zu erhalten. Auch dazu informieren wir euch und eure Eltern in unseren Gesprächen.
Wenn ihr wollt, können wir euch auch ganz ohne Brackets und Metalldrähte mit Invisalign behandeln: Invisalign ist eine Methode, um Zähne mit dünnen, transparenten Plastikschienen zu begradigen! Und wir bieten euch auch völlig unsichtbare Behandlung mit Brackets auf der Innenseite der Zähne, die Lingualtechnik.

Auf dieser Webseite möchten wir euch und euren Eltern einen Überblick über eine kieferorthopädische Behandlung geben: Von unserem ersten Treffen in der Praxis über die Behandlungsplanung bis hin zur besonderen Zahnpflege während eurer „Spangenzeit“.

Ihr dürft gerne per Mail oder am Telefon nachfragen, wenn ihr etwas nicht gleich versteht, oder macht uns darauf aufmerksam, wenn ihr Probleme mit eurer Zahnspange haben solltet. Gerne beantworten wir eure Fragen und helfen euch dabei, dass ihr euch auch mit Spange rundum wohlfühlt.

Weitere ausführliche Informationen über unsere kieferorthopädische Praxis in Mannheim findet ihr auf unserer Hauptseite unter www.madsen.de.

Wir freuen uns auf euren Besuch!

Dr. Henning Madsen und Team

Festsitzende Zahnspange

Schöne gerade Zähne in kurzer Zeit!

Vor dem Start der Behandlung klären wir euch und eure Eltern darüber auf, welche Zahn- oder Kieferfehlstellung ihr habt und welche Möglichkeiten es gibt, sie effektiv kieferorthopädisch zu behandeln. Dabei erklären wir euch Vor- und Nachteile der verschiedenen Möglichkeiten, die Art der Zahnspange und die entstehenden Kosten.


Nach der Beratung, der gründlichen Untersuchung eurer Zähne und Kiefer sowie der Auswertung der Kiefermodelle, Fotos und Röntgenbilder beginnt die eigentliche Therapie mit einer festsitzenden Zahnspange. Wenn eine kieferorthopädische Korrektur eurer Fehlstellung sinnvoll und von euch gewünscht ist, starten wir die Behandlung in der Regel, wenn euer bleibendes Gebiss fertig entwickelt ist (ihr seid dann etwa 11 oder 12 Jahre alt). Was wir gar nicht machen, ist die jahrelange Behandlung mit herausnehmbaren Zahnspangen, die meist schon im Grundschulalter begonnen wird. Wir finden solche Behandlungen überflüssig und veraltet!


Die festen Zahnspangen sind 24 Stunden am Tag wirksam, werden regelmäßig von uns kontrolliert und gemäß dem Behandlungsablauf verändert. Sie führen zuverlässig und schonend mit geringem Zeitaufwand zum Ziel: Euer strahlendes Lächeln mit schönen geraden Zähnen!


Behandelt werdet ihr mit einer Bracket-Zahnspange, auch Multibracket-Apparatur genannt. Sie besteht aus aufgeklebten Brackets oder Metallringen (kleinen Griffen am Zahn), die aus Stahl oder Keramik (unauffälliger als Stahl) hergestellt werden, sowie aus elastischen Drähten, die durch die Brackets hindurchgeführt werden. Außerdem können Zusatzelemente wie Gummis, die zwischen den Kiefern an der Zahnspange befestigt werden, notwendig sein.

Invisalign

Gerade Zähne ohne Brackets

Einfaches einsetzen von Invisalign: klappt mühelos!
Einfaches Einsetzen von Invisalign: klappt mühelos!

Invisalign ist eine Methode, Zähne mit einer Reihe durchsichtiger, herausnehmbarer Schienen zu begradigen. Metallbrackets und Drähte sind bei Invisalign nicht nötig. Die bei Invisalign verwendeten Aligner sind nur 0,7mm dick, behindern die Sprache nicht und sind für andere Menschen kaum wahrnehmbar. Invisalign-Aligner müssen den ganzen Tag und die ganze Nacht getragen werden. Herausgenommen werden sie nur zum Essen, Trinken und Zähneputzen: es ist also ziemlich viel Disziplin bei einer Invisalign-Behandlung notwendig! Invisalign gibt es in Deutschland seit 2001. Wir waren von Anfang an dabei, so dass wir in unserer kieferorthopädischen Praxis in Mannheim über große Erfahrung mit Invisalign verfügen. Auch als Kieferorthopäden sind wir immer wieder begeistert von den guten Ergebnissen mit Invisalign und freuen uns zusammen mit unseren zufriedenen Patienten.


Jeder Aligner wird 1-2 Wochen getragen und dann durch einen neuen Aligner ersetzt. Ein Aligner bewirkt 0,2mm Zahnbewegung, so dass die Zähne in vielen kleinen Schritten begradigt werden. Dafür müsst ihr aber nicht jedes Mal in unsere kieferorthopädische Praxis in Mannheim kommen, weil alle Aligner von Invisalign computergesteuert aus einem einzigen Kieferabdruck hergestellt werden. Es gibt keine andere Behandlungsmethode, bei der so wenig Termine in der Praxis notwendig sind!

So sieht Invisalign aus: dünn, transparent, kaum sichtbar
So sieht Invisalign aus: dünn, transparent, kaum sichtbar
Invisalign – endlich eine Zahnspange, die Freude macht
Invisalign – endlich eine Zahnspange, die Freude macht

Wie funktioniert Invisalign?

In unserer kieferorthopädischen Praxis in Mannheim werden Scans, Fotos und Röntgenbilder gemacht. Diese werden nach der Behandlungsplanung von uns an Invisalign übermittelt, und nach ein paar Tagen kommt ein computererzeugter Entwurf der gesamten Behandlung an, der sogenannte ClinCheck.

Großer Spaß: das Einsetzen des ersten Aligners
Großer Spaß: das Einsetzen des ersten Aligners
Scannen statt Kieferabdruck: Invisaligns iTero Scanner im Einsatz
Scannen statt Kieferabdruck: Invisaligns iTero Scanner im Einsatz

Wenn man möchte, kann man sich die gesamte Behandlung vorher auf dem Computerbildschirm ansehen – oder wir schicken euch den ClinCheck einfach aufs Handy. In diesem Stadium können auch noch Änderungen des Behandlungsplans gemacht werden. Nach der Bestätigung des ClinChecks wird Invisalign computergestützt hergestellt, und nach wenigen Wochen kommt die ganze Serie von Alignern als Paket in der Praxis in Mannheim an.

Invisalign ist cool!
Invisalign ist cool!

Fast immer werden auf einige Zähne noch kleine, zahnfarbene Knöpfchen geklebt, damit die dünnen Aligner alle Zähne richtig zu packen bekommen. Alle paar Wochen, später auch alle paar Monate, bekommt man neue Aligner vom Kieferorthopäden. Wird das Behandlungsziel nicht ganz erreicht, kann man bei Invisalign noch einen zweiten Satz Aligner nachbestellen, ein so genanntes case-refinement – ohne neue Herstellungskosten.

Computergesteuert zum Ziel

Ansehen der Behandlungssimulation auf dem Bildschirm
Ansehen der Behandlungssimulation auf dem Bildschirm

Die spezielle ClinCheck-Software von Align Technologies ermöglicht schon beim ersten Untersuchungstermin eine realistische Simulation herzustellen, wie die Zähne aussehen werden, wenn sie begradigt sind. Diese faszinierende Technik motiviert Patienten mehr als viele Worte! Dank der ausgereiften Technologie von Invisalign können mit den Alignern die meisten Behandlungsziele auch ziemlich genau erreicht werden. Nur tragen muss man Invisalign natürlich zuverlässig – sonst geht gar nichts! Von den Ergebnissen sind nicht nur unsere Patienten, sondern auch wir als Kieferorthopäden immer wieder beeindruckt.

Invisalign ist immer dabei – auch am Strand!
Invisalign ist immer dabei – auch am Strand!

...und das sagen Kids und Teens zu Invisalign:

Lukas, 15, Mannheim: „Invisalign ist einfach geil: tut nicht weh, keiner sieht’s, macht alles mit. Brackets wären für mich nie in Frage gekommen.“


Anna, 12, Ludwigshafen: „Ich habe mich an Invisalign viel schneller gewöhnt, als ich gedacht habe. Einige in meiner Klasse haben zuerst nicht einmal gemerkt, dass ich Invisalign trage. Und inzwischen finden alle meine Aligner viel cooler als Brackets und wollen auch Invisalign!“


Orhan, 16, Schwetzingen: „Ich hatte schon eine Behandlung mit Brackets, aber danach ist alles wieder schief geworden. Noch einmal Brackets mit 16 wollte ich nicht, und da war ich froh, dass unser Kieferorthopädie Invisalign angeboten hat. Alles hat geklappt wie am Schnürchen, und ich habe jetzt festsitzende Retainer, damit die Zähne gerade bleiben.“


Sofia, 14, Ladenburg: „Invisalign ist die einzige Zahnspange, die voll Spaß macht. Ich merke die Aligner im Mund kaum, und ich kann die Fortschritte richtig sehen. Invisalign ist einfach Klasse!“


Fynn, 15, Heidelberg: „Ich kann mir keine bessere Zahnspange vorstellen als Invisalign. Die Dinger trage ich sogar freiwillig, ohne dass die Eltern hinter mir her kontrollieren müssen. Invisalign ist top!“


Luisa, 17, Mannheim: „Ich hätte nicht gedacht, dass es so problemlos ist, Invisalign den ganzen Tag zu tragen. Ich habe mich mit Alignern immer wohl gefühlt, hatte keine Sprachbehinderung und es hat nie weh getan. Kann ich nur empfehlen!“

Giuseppe, 14, Ludwigshafen: „Invisalign ist die einzige Zahnspange, die ich gut finde. Macht alles mit, stört bei nichts, und hat noch einen Coolness-Faktor – jetzt wollen alle in meiner Klasse auch Aligner haben.“

Zahlt die Krankenversicherung für Invisalign?

Leider bezahlt die gesetzliche Krankenversicherung (die üblichen Krankenkassen wie AOK, Techniker, Barmer etc.) keine kieferorthopädischen Behandlungen mit Invisalign. Wenn gesetzlich versicherte Patienten Invisalign wollen, müssen sie daher die gesamte Behandlung selbst zahlen. Die private Krankenversicherung macht manchmal Probleme, muss aber in der Regel auch eine Invisalign-Behandlung bezahlen. Die Kosten für Invisalign sind in unserer kieferorthopädischen Praxis in Mannheim ungefähr so hoch wie für übliche kieferorthopädische Behandlungen mit Brackets und reichen von 2000€ für kleine Begradigungen in einem Kiefer bis zu 7000€ für sehr umfangreiche Behandlungen.

Für wen ist Invisalign geeignet?

Kieferorthopädische Behandlung kann so einfach sein – mit Invisalign
Kieferorthopädische Behandlung kann so einfach sein – mit Invisalign

Invisalign ist für die meisten kieferorthopädischen Behandlungen auch bei jungen Patienten geeignet. Als Kieferorthopäden mit langjähriger Invisalign-Erfahrung sehen wir gewisse Einschränkungen, wenn noch Milchzähne vorhanden sind, oder wenn ausgeprägte Bisskorrekturen Teil der Behandlung sind. In solchen Fällen und bei sehr anspruchsvollen Zahnbewegungen sind immer noch Brackets das beste Behandlungsmittel. Wenn ihr wissen wollt, ob bei euch Invisalign eine gute Wahl wäre, könnt ihr euch bei uns in der kieferorthopädischen Praxis in Mannheim vorstellen. Einfach anrufen oder eine Mail schicken – wir freuen uns auf euch!


Weitere Informationen über Invisalign findet ihr unter
www.aligner-info.de
www.unsichtbare-zahnkorrektur.de
www.invisalign.de

Non-Compliance-Zahnspange

Für besondere Behandlungsschritte

Alle Non-Compliance („Nicht-Mitarbeits“)-Zahnspangen haben gemeinsam, dass sie fest eingesetzt werden und ohne eure aktive Mitarbeit ihre zuverlässige Wirkung entfalten können. Sie behindern euch in der Regel weder beim Sprechen noch beim Essen.


Typische Non-Compliance - Zahnspangen sind beispielsweise: Sabbagh Universal Spring, BioBite Corrector, Lip-Bumper, Gaumenbügel, Distal Jet, Pendex-T-Zahnspange und Lingualbügel. Für die Kieferorthopäden sind viele Non-Compliance-Zahnspangen eine handwerkliche Herausforderung. Manche Kollegen bieten diese Apparate daher gar nicht an, zumal sie mit den – überwiegend veralteten – herausnehmbaren Zahnspangen ihr Geld leichter verdienen können.
Über Non-Compliance-Zahnspangen findet ihr weitere Infos auf www.die-zahnspange.org.


Besonders ist in diesem Zusammenhang auch die Gaumennahterweiterung zu nennen. Die Gaumennahterweiterung ist eine festsitzende Zahnspange zur skelettalen (knöchernen) Verbreiterung des Oberkiefers. Diese feste Apparatur wird an den Backenzähnen befestigt und besitzt in der Mitte eine Dehnschraube, die nach Anleitung regelmäßig nachgestellt wird. Das könnt ihr selbst machen oder eure Eltern darum bitten. Ganz ohne Operation wird auf diese Weise die Verbreiterung eures zu schmalen Oberkiefers durch die Neubildung von Knochen in der Gaumenmitte erreicht. Die Gaumennahterweiterung verwenden wir in unserer kieferorthopädischen Praxis in Mannheim regelmäßig bei schmalem Oberkiefer und sind begeistert von den Ergebnissen!
 

Herausnehmbare Zahnspange

Nur in Einzelfällen!

Während die festsitzende Zahnspange das Mittel der Wahl ist, um eure Zähne zielgerichtet und innerhalb kürzester Zeit in die gewünschte Position zu bewegen, kommt es etwa bei drei bis vier Prozent unserer jungen Patienten dazu, dass anfangs herausnehmbare Apparaturen zur Behandlung zum Einsatz kommen. Herausnehmbare Zahnspangen sind nur bei sehr wenigen Patienten wirklich sinnvoll – und dies meistens nur zur Korrektur eines ausgeprägten Rückbisses des Unterkiefers mit großem Schneidezahnüberbiss. Leider wird in Deutschland ungefähr die Hälfte der kieferorthopädischen Behandlungszeit mit herausnehmbaren Zahnspangen bestritten. Dies hat überlange Behandlungsdauer, Behandlungsabbrüche und schlechte Ergebnisse zur Folge. Wir als Kieferorthopäden finden dies unzumutbar und streben immer nach effizienten, kurzen Behandlungen.


Welche Typen der losen Spangen verwendet werden können, erläutern wir euch und euren Eltern im Beratungsgespräch sowie auf www.die-zahnspange.org. Die kieferorthopädische Behandlung beginnt bei uns in Mannheim fast immer mit 11-12 Jahren, wenn das bleibende Gebiss ausgebildet ist. Einen früheren Behandlungsbeginn im Grundschulalter gibt es nur in wenigen, begründeten Ausnahmefällen. Wir als Kieferorthopäden erklären euch und euren Eltern dies alles detailliert.

 

Stabilisierungsphase

Unbedingt nötig!

Gesunde und schöne Zähne zaubern euch nach dem Entfernen der festen Zahnspange ein strahlendes Lächeln ins Gesicht! Damit das ein Leben lang anhält, stabilisieren wir das tolle Ergebnis mit herausnehmbaren oder noch lieber mit festen Zahnspangen, den so genannten Retainern (von engl. to retain = festhalten). Ein festsitzender Retainer ist ein unauffälliger, dünner Draht, der im Ober- und Unterkiefer auf die Innenseite der sechs Frontzähne geklebt wird.


In unserer kieferorthopädischen Praxis in Mannheim empfehlen wir vor allem feste Retainer, da der Draht die Zahnposition langfristig erhält, ohne dass er stört, jedoch leicht zu reinigen ist und außerdem eine kostengünstige Lösung darstellt. Als erfahrene Kieferorthopäden wissen wir, dass unsere Patienten mit festsitzenden Retainern einfach am besten zu recht kommen.


Man kann auch herausnehmbare Apparaturen zum Stabilisieren nutzen. Damit sie ihre Wirkung entfalten können, müsst ihr jedoch bereit sein, sie jede Nacht zu tragen. Eine gute Möglichkeit herausnehmbarer Stabilisierung sind die Vivera-Retainer nach Invisalign-Behandlungen. Vivera-Retainer sehen aus wie Invisalign, sind aber aus einem festeren Material gefertigt. Es werden immer drei Vivera-Retainer pro Kiefer zu einem günstigen Preis geliefert. Damit kommt man schon ein paar Jahre aus.


Wenn man gerade Frontzähne behalten will, muss man die Retainer für immer tragen. So ist es leider: die Stabilisierungsphase dauert lebenslang! Dies sollten Kieferorthopäden ihren Patienten eigentlich immer vor der Behandlung erklären.

Zahnpflege mit Zahnspange

Bitte besonders gründlich!

Zahnputztechnik mit festsitzender Zahnspange

Das Zähneputzen in der Zeit mit der festen Zahnspange erfordert besondere Sorgfalt, da die Spange schwer zu reinigende Ecken und Winkel hat. In unserer kieferorthopädischen Praxis in Mannheim empfehlen wir und zeigen euch dafür die Bass-Technik. Den Kopf der Zahnbürste an jedem Zahn halb auf rot, halb auf weiß aufsetzen – also halb auf den Zahn, halb auf das Zahnfleisch, und durch kleine Rüttelbewegungen reinigen, bei denen der Bürstenkopf fast auf der Stelle bleibt.


Bei der Reinigung der mit Brackets versorgten Zähne wird der Bürstenkopf außerdem einige Rüttelbewegungen mit 45° nach unten, danach mit 45° nach oben gerichtet. Damit wird erreicht, dass Essensreste und Zahnbelag (Plaque) aus allen möglichen Schlupfwinkeln gründlich entfernt werden.


Das dauert natürlich länger als bei Zähnen ohne Brackets, was ihr einkalkulieren solltet. Während das Putzen ohne Spange in der Regel in drei Minuten erledigt ist, solltet ihr für die effektive Reinigung mit Zahnspange fünf Minuten einplanen.


Neben der Reinigung nach dem Frühstück und Mittagessen solltet ihr einmal pro Tag, besonders abends, den Zahnbelag vollständig entfernen. Abends sollten also die vollen fünf Minuten investiert werden! Haltet ihr euch an diese Vorgaben, könnt ihr Zahnschäden in Verbindung mit der festsitzenden Zahnspange nahezu vollständig vermeiden.

Reinigen der Zahnzwischenräume bei fester Zahnspange

Abgesehen vom Reinigen der Kau- und Seitenflächen der Zähne und des Zahnfleischrandes dürfen auch die schmalen Zahnzwischenräume nicht vernachlässigt werden. Zahnseide oder Zahnzwischenraumbürstchen sind dazu besonders geeignet.

Zahnseide

Die Anwendung von Zahnseide ist nicht ganz so einfach, da aufgrund der Zahnspange die Zwischenräume nicht durchgängig gereinigt werden können. Unsere Assistentinnen zeigen euch die richtigen Tricks! Darüber hinaus erklären wir euch, wie ihr mit speziellen Zahnzwischenraumbürstchen eine perfekte Sauberkeit zwischen den Zähnen erreichen könnt.

Retainer

Auch beim festsitzenden Retainer ist darauf zu achten, dass ihr rund um den festgeklebten Draht die Essensreste und den Zahnbelag täglich gründlich entfernt. Wir als prophylaxeorientierte Kieferorthopäden empfehlen zum Reinigen zwischen den Zähnen immer Superfloss, eine spezielle Zahnseide, mit der man unter dem Retainer durchfädeln kann.

Zahnspangennotfall

Schnelle Hilfe garantiert!

Ihr habt Probleme mit eurer Zahnspange? Dann meldet euch bitte umgehend in unserer Praxis in Mannheim.


Eure Zähne schmerzen, nachdem die feste Zahnspange verändert wurde? Ein Bracket hat sich gelöst, ein Drahtbogen steht zu weit ab und reizt eure Mundschleimhaut? Ein Element der herausnehmbaren Spange ist abgebrochen? Keine Panik! Wir stehen euch möglichst zeitnah mit Rat und Tat zur Seite und beheben das Problem unverzüglich. Ruft an oder schickt uns einfach eine Mail!


Wenn ihr keine Möglichkeit habt, sofort in die Praxis nach Mannheim zu kommen, könnt ihr versuchen, kaputte Teile der Zahnspange mit dem Schutzwachs abzudecken, das ihr von uns bekommt. Damit kommt man zumindest über das Wochenende!


Als Kieferorthopäden raten wir ausdrücklich von Versuchen ab, mit Werkzeugen aus dem Haushalt selbst an den Zahnspangen zu arbeiten. Auch wenn mancher dabei ein erstaunliches Geschick entwickelt, besteht das Risiko, noch mehr kaputt zu machen oder sich gar zu verletzen. Also lieber nicht!

Diagnostik und Behandlung

Diagnostik

Kieferabdruck
Wir nehmen Abdrücke von euren Zähnen und Kiefern, mit denen wir im Labor Gipsmodelle herstellen. Anhand der Modelle können wir euch und euren Eltern eure Zahn- und Kiefersituation sehr anschaulich erläutern. Außerdem dienen sie uns zur Beurteilung eurer Zahn- oder Kieferfehlstellung.
Scans der Zähne und Kiefer
An Stelle eines Abdrucks mit Abdrücklöffel und Abformmasse können wir auch einen Scan der Zähne und Kiefer aufnehmen. In unserer Praxis in Mannheim haben wir seit Dezember 2018 einen iTero-Scanner der Firma Invisalign. Mit der hochwertigen Kamera des iTero Scanners könne die Zähne und Kiefer in 5-10 Minuten als Datensatz in den Computer gebracht werden. Wer diese Technik sieht ist begeistert - dabei ist sie genauer als ein althergebrachter Abdruck und für die Patienten angenehmer. Leider können wir gesetzlich versicherte Patienten zur Zeit noch nicht scannen, so dass diese tolle Technik nur für privat Versicherte und Selbstzahler zur Verfügung steht.
Invisaligns itero Scanner im Einsatz
Invisaligns itero Scanner im Einsatz
Panoramaröntgenbild
Mit unserem modernen digitalen Röntgengerät fertigen wir eine Übersichtsaufnahme (Panoramaröntgenbild) eures Gebisses an. Das Gerät in unserer kieferorthopädischen Praxis in Mannheim liefert gestochen scharfe Bilder bei niedriger Strahlenbelastung. Das Panoramaröntgenbild liefert uns Informationen über vorhandene Zahnschäden aufgrund von Karies, fehlende Zähne oder versteckte Entzündungen eures Kieferknochens. Im Verlauf der Behandlung wird ein weiteres Übersichtsbild erstellt, das uns die Situation der Zahnwurzeln während der Therapie mit der festen Zahnspange zeigt.
Röntgenbild Schädel seitlich (FRS oder Ceph)
Nur bei besonderen Fällen machen wir zusätzlich noch ein zweites Röntgenbild: die seitliche Schädelaufnahme. Diese wird von den meisten Kieferorthopäden bei allen Behandlungen routinemäßig mindestens zweimal gemacht. Wir arbeiten also mit weniger Röntgenbildern als üblich und ersparen unseren Patienten damit unnötige Röntgenstrahlung.
Digitale Fotografie
Die Fotodokumentation dient als Anschauungsmaterial bei der Beratung und Behandlungsplanung. Vorher-Nachher-Fotos zeigen euch die einzelnen Schritte eurer Behandlung – von der Ausgangssituation bis zum gewünschten Ergebnis. Die Fotos von vor und nach der Behandlung bekommt ihr nach Behandlungsabschluss alle auf einem USB-Stick mit – als kleine Erinnerung an eure Zahnspangenbehandlung in unserer kieferorthopädischen Praxis in Mannheim.

Behandlung

Einsetzen der herausnehmbaren Zahnspange
Als qualitätsorientierte Kieferorthopäden verwenden wir ziemlich wenig herausnehmbare Zahnspangen. Falls wir nach gründlicher Untersuchung festgestellt haben, dass ausnahmsweise eine herausnehmbare Zahnspange für eure kieferorthopädische Behandlung geeignet erscheint, setzen wir euch diese Spange bei einem Termin in unserer Praxis in Mannheim ein und prüfen, ob sie richtig sitzt. Eventuell verändern wir sie leicht, damit sie sich euren Zähnen gut anpasst. Außerdem gibt es kleine Elemente dieser losen Zahnspangen, wie Schrauben oder Federn, die wir „aktivieren“, damit sie gezielt Druck auf bestimmte Zähne ausüben können.

Darüber hinaus zeigen wir euch das Einsetzen und Herausnehmen der Zahnspange, ihre Pflege und weisen euch darauf hin, wie lange ihr sie pro Tag tragen solltet. Bei regelmäßigen Kontrollen in unserer Praxis für Kieferorthopädie in Mannheim schauen wir, ob alles in Ordnung ist: die Zahnspange keine Beschwerden bereitet und die Zahnfehlstellung sich Schritt für Schritt bessert.
Einsetzen der festsitzenden Zahnspange
Als qualitätsbewußte Kieferorthopäden arbeiten am Liebsten mit festsitzenden Zahnspangen. Hier erfahrt ihr, wie eine festsitzende Zahnspange eingesetzt wird:

Zunächst reinigen und polieren wir eure Zähne und ätzen die Oberfläche der Zähne leicht an, auf die die Brackets geklebt werden sollen. Danach trocknen wir die Zähne und tragen einen dünnflüssigen Kleber auf. Auch die Brackets werden mit einem Kleber versehen. Jedes einzelne Bracket wird nun einzeln aufgeklebt und ausgerichtet. Anschließend setzen wir die elastischen Drähte in die Brackets ein. Zum Schluss fluoridieren wir alle Zähne zum Schutz gegen Karies.

Neben dieser direkten Klebetechnik setzen wir die festsitzenden Zahnspangen oft mit der indirekten Klebetechnik ein. Dabei werden die Brackets vom Zahntechniker im Labor auf euer Gipsmodell gesetzt. Nach Überprüfung durch den Kieferorthopäden fertigt der Zahntechniker aus Silikon zwei Übertragungsschienen. Damit können anschließend alle Brackets in einem Kiefer auf einmal eingesetzt werden. Vorteile: es geht schneller, ist genauer und sauberer als direktes Kleben!

Der Termin zum Einsetzen der festsitzenden Zahnspange kann 45 bis 60 Minuten dauern, erfordert also manchmal etwas Geduld. Wichtig ist, dass ihr uns darauf hinweist, wenn etwas an der Spange noch nicht richtig sitzt oder zwickt, denn dann können wir direkt reagieren und es verbessern.
Behandlungsdauer
Eure Behandlungszeiten in unserer kieferorthopädischen Praxis für Kieferorthopädie in Mannheim werden immer so kurz wie möglich gehalten. Es kommt natürlich sehr darauf an, wie stark eure Fehlstellung ausgeprägt ist und wie viele Zähne gerade gerückt werden müssen. Zwei schief stehende Zähne lassen sich zum Beispiel in drei Monaten korrigieren, während umfangreiche Behandlungen ein bis zwei Jahre dauern. Im Durchschnitt dauert die aktive Behandlung bei uns knapp 18 Monate. Wir erreichen dies durch eine optimale Wahl des richtigen Startzeitpunkts – fast immer im frühen bleibenden Gebiss mit 11-12 Jahren) – und das Weglassen unnötiger Behandlungsschritte (sehr wenig herausnehmbaren Zahnspangen, die meist veraltet und überflüssig sind). Die in Deutschland übliche Behandlungsdauer liegt eher bei 3-4 Jahren, also bei gut dem Doppelten unserer Behandlungszeit. Das liegt einerseits an der schlechten Ausbildung der deutschen Kieferorthopäden, aber leider auch an unserem Honorarsystem, das Kieferorthopäden für ineffiziente Arbeitsweise besonders hoch belohnt.

An die aktive Zeit mit der Zahnspange schließt sich die Haltephase an. Dazu findet ihr Informationen unter dem Thema Zahnspangen > Stabilisierungsphase.
Zusammenarbeit mit anderen Spezialisten
Da eure Zahn- und Kieferfehlstellungen auch auf das Sprechen, Kauen und Abbeißen sowie die umgebende Muskulatur Einfluss haben können, ziehen wir als Kieferorthopäden bei Bedarf auch andere Ärzte und Therapeuten hinzu, die gemeinsam mit unserem Team daran arbeiten, dass eine gute Lösung für euch gefunden werden kann.
kieferorthopädie für kinder und jugendliche

Was kostet die Zahnspange?

Was zahlt die Versicherung?

Im Rahmen der Gespräche mit euch und euren Eltern sprechen wir auch über die entstehenden Kosten der kieferorthopädischen Behandlung. Wir als Kieferorthopäden wollen, dass unsere Patienten und ihre Eltern die kieferorthopädische Behandlung und die Kosten richtig verstehen.

Gesetzlich Versicherte
Eure Behandlung beim Kieferorthopäden wird bis zum 18. Lebensjahr von der gesetzlichen Krankenkasse eurer Eltern gezahlt. Aber dafür muss ein gewisser Schweregrad der Zahn- bzw. Kieferfehlstellung vorliegen. Grundlage dieser Beurteilung sind die kieferorthopädischen Indikationsgruppen (KIG). Kassenleistung ist nur bei KIG-Stufe 3 oder höher möglich, während eine kieferorthopädische Behandlung bei Stufe 1 und 2 privat getragen werden muss. Die Regulierung kleinerer Abweichungen wird nicht von der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) übernommen. Außerdem übernimmt die GKV lediglich die Kosten für eine Standardversorgung, die „zweckmäßig, wirtschaftlich und ausreichend“ ist. Viele moderne Zahnspangen wie Invisalign und Lingualtechnik fallen nicht unter diese Kategorie. Alles, was über die Standardbehandlung hinaus geht, muss als private Zusatzleistung abgerechnet werden. Über private Zusatzleistungen klären wir als Kieferorthopäden in unserer Praxis in Mannheim gründlich auf. Die Entscheidung über die Art der Behandlung trefft ihr dann gemeinsam mit euren Eltern.
Privat Versicherte
Die Verträge, die eure Eltern mit privaten Krankenversicherungen (PKV) abgeschlossen haben, sind unterschiedlich. Aus diesem Grund ist es wichtig, euren Behandlungsplan bei der jeweiligen PKV einzureichen, ihn prüfen zu lassen und eine Erstattung der Kosten gemäß den Vertragsinhalten geltend zu machen. Es ist inzwischen leider üblich geworden, dass private Krankenversicherungen völlig willkürlich die Erstattung vieler Leistungen verweigern. Bei einigen Therapieformen wie Invisalign und Lingualtechnik wird gelegentlich sogar die Erstattung komplett verweigert bzw. es bleibt ein größerer Selbstbehalt. Bei diesen Auseinandersetzungen unterstützen wir eure Eltern in unserer Praxis in Mannheim, so gut wir können. Für uns als kundenorientierte Kieferorthopäden ist das eine ernst genommene Nebenpflicht aus den Behandlungsverträgen.

Aktuelles

Wann ist das beste Alter für eine Zahnspange?

Kieferorthopäden, die auf dem Stand der Zeit sind, wissen: das beste Alter eine kieferorthopädische Behandlung zu beginnen ist mit 10-12 Jahren. Der ideale Zeitpunkt ist erreicht, wenn der Zahnwechsel beendet ist, also alle Milchzähne ausgefallen sind, und die bleibenden Nachfolger da sind. Dieser Zeitpunkt ist so günstig, weil der Zahnwechsel die kieferorthopädische Behandlung oft...
... weiterlesen

Über uns

Wir sind Dr. Henning Madsen, Kieferorthopäde, und sein Team von tüchtigen Mitarbeiterinnen

In unserer Praxis für Kieferorthopädie in Mannheim betreuen euch einer der erfahrensten Kieferorthopäden der Region und fünf Zahnarzthelferinnen nach den neuesten zahnmedizinischen und technischen Erkenntnissen. Wir bieten euch auch kieferorthopädische Behandlung ganz ohne Brackets mit Invisalign und völlig unsichtbare Behandlung mit Brackets auf der Innenseite der Zähne, der Lingualtechnik.

Uns ist es sehr wichtig, eure Zahn- und Kieferfehlstellungen auf eine wenig belastende Art und Weise zu behandeln und dabei die Behandlungszeiten so kurz wie möglich zu gestalten. Während der Beratung stellen wir euch die verschiedenen Möglichkeiten der Behandlung vor und helfen euch sowie euren Eltern dabei, einen sehr guten Weg für eure kieferorthopädische Behandlung auszuwählen.

Eure persönlichen Wünsche und Vorstellungen stehen während der gesamten Behandlung im Vordergrund und werden berücksichtigt – das ist leider nicht bei allen Kieferorthopäden so.

Gemeinsam mit meinem Team stehe ich euch als euer Kieferorthopäde bei allen Schritten der Beratung, Diagnostik, Behandlung und Stabilisierung zur Seite.

Wir freuen uns auf euren Besuch in unserer Praxis in Mannheims Quadraten, wo ihr euch in den hellen und freundlich gestalteten Räumen schnell wohlfühlen werdet. Ihr findet uns in der Ärzteetage in Q7 mitten im neuen Statdtquartier Q6/Q7 – für Shopper: ganz in der Nähe vom Primark. Der Eingang befindet sich bei der Apotheke auf dem Platz zwischen Q6 und Q7.

Euer strahlend schönes Lächeln muss kein Wunschtraum bleiben: Ruft uns an oder schickt eine Mail und vereinbart einen Beratungstermin in unserer Praxis in Mannheim.



Dr. Henning Madsen, Kieferorthopäde

Nach meinem zahnmedizinischen Studium absolvierte ich eine Weiterbildung zum Kieferorthopäden und eröffnete 1993 meine erste Praxis für Kieferorthopädie in Ludwigshafen. 2017 habe ich eine zweite kieferorthopädische Praxis in Mannheim gegründet. Mitte 2020 habe ich die Praxis in Ludwigshafen verkauft und praktiziere seitdem nur noch in meiner Praxis in Mannheim.

Mir ist es besonders wichtig, euch nach den modernsten Erkenntnissen aus der Zahnmedizin und Technik zu behandeln, wobei ich ein besonderes Augenmerk auf möglichst kurze Behandlungszeiten lege. Hinsichtlich eurer kieferorthopädischen Behandlung liegt mein Schwerpunkt auf dem Einsatz von festsitzenden Zahnspangen, die in meinen Augen eure Fehlstellungen schonend, schmerzarm und gleichzeitig effektiv und zeitsparend korrigieren können.

Ich betreue euch in meiner kieferorthopädischen Praxis in Mannheim in Q7, 3 im Stadtquartier Q6Q7.



Henning Madsen

Dr. medic Magdalena Jauch

Nach meinem Studium in Bukarest/Rumänien absolvierte ich meine Ausbildung zur Kieferorthopädin ebenfalls in Bukarest. Meinen Anerkennung als Kieferorthopädin erlangte ich 2007. Nach einigen Jahren als Kieferorthopädin in Rumänien habe ich von 2011 bis 2020 in der kieferorthopädischen Praxis Dr. Madsen in Ludwigshafen gearbeitet. Seit Mitte 2020 arbeite ich bei Dr. Madsen Kieferorthopädie Mannheim.

Dr. medic Magdalena Jauch
Dr. Madsen Kieferorthopädie
Mannheim, MVZ GmbH

Q7, 3
68161 Mannheim

Tel.: 0621 / 17 888 222
E-Mail: rezeption-ma@madsen.de
Web: www.madsen.de
Öffnungszeiten
Montag7.30 bis 12.00 Uhr 13.00 bis 17.00 Uhr
Dienstag10.00 bis 12.00 Uhr 13.00 bis 17:00 Uhr
Mittwoch7.30 bis 12.00 Uhr 13.00 bis 17.00 Uhr
Donnerstag10.00 bis 12.00 Uhr 14.00 bis 18.00 Uhr
Freitag7.30 bis 12.00 Uhr